enerMET

Meinung zu "Biogas: vor allem «Greenwash»-Propaganda für fossiles Erdgas" (Umweltnetz.ch)



Ein interessanter Artikel zum Thema #Biogas dessen Feststellungen man aus Sicht #Ökobilanz (#LCA) durchaus nachvollziehen kann. In seiner Nachvollziehbarkeit jedoch steckt auch die Kritik an diesem Artikel:

#Ökobilanzen (bzw. ihre Betrachtungsweise wie in obigem Artikel bewusst oder unbewusst angewendet) verleiten leicht dazu bei der Betrachtung eines Systems in einem #Weltmodell zu enden. Rasch werden z.B. #CO2Emissionen aus geographisch entfernt stattfindenden Prozessen, wie insbesondere in einem modernen global vernetzten System der #Energiewirtschaft oft der Fall, einem lokalen Kunden alloziert. Auch um das zu verhindern gestattet jedoch z.B. #ISO14044 (und nicht nur dieser Standard) grundsätzlich die Verwendung von #Systemgrenzen (eine gängige Praxis bei Systemanalysen). #Systemgrenzen können auch der Verschiebung des #VerursacherPrinzip ausschliesslich in Richtung Nutzer (Kunden) vorbeugen. Die Schlussfolgerung, dass allein der Kunde/Nutzer für z.B. #CO2Emissionen Verantwortung trägt, ist kaum haltbar. Zu gering sind die Möglichkeiten der direkten #Intervention bei erwähnten geographisch entfernt stattfindenden Prozessen (wie z.B. im Artikel skizziert). Schliesslich trägt auch der Anbieter eines Produktes massgeblich eine Mitverantwortung bzw. zum Teil eine reine Eigenverantwortung für sein Handeln. Der Nutzer/Kunde darf sich, einen freien #Markt vorausgesetzt, dieses Hebels bewusst sein.

Es ist wichtig nicht nur einseitig die #umwelt belastenden Effekte (z.B. #Treibhausgasemissionen), die z.B. durch den Betrieb einer Stadt (wie z.B. #Zürich) entstehen können zu berücksichtigen, sondern auch die Vielzahl an Leistungen die durch eben diese Stadt erbracht werden. Er ist diese ausgewogene Betrachtungsweise lässt belastbare Schlussfolgerungen zu.

Der Makel des sogenannten #Greenwashing wird rasch und pauschal verteilt und ist bei intransparenten bzw. nicht durchdachten Lösungen sicherlich nicht ganz unberechtigt. Gerade um dem vorzubeugen gibt es jedoch Standards wie z.B. #ISO14044. Auch hier gilt: eine differenzierte und die Perspektiven der #Nachhaltigkeit berücksichtigende Betrachtungsweise kann dieses Argument rasch widerlegen.

Interessant ist die Analogie zwischen #Biogas und anderen #Biotreibstoffen (#Bioethanol) mir ihrem kompetitiven Effekt auf die Produktion von #Nahrungsmitteln.

http://www.umweltnetz.ch/content/biogas-vor-allem-greenwash-propaganda-fuer-fossiles-erdgas?lipi=urn%3Ali%3Apage%3Ad_flagship3_detail_base%3BlDebKUZNSNy9pmDWQqkkAQ%3D%3D